Das Schicksal des Dar Gremmath

Der untote Magier

Im Turm des untoten Magiers

Nach dem wir uns erfolgreich durch die erste Gegnerreihe geschlagen haben verschnaufen wir erst mal und versorgen die schlimmsten Wunden. Auf einen Arbeitstisch findet sich ein Buch über eine Eladrin Stadt. Interessanterweise ist das Buch in zwergisch geschrieben. Außerdem dinden wir eine Karte auf der einige Stellen mit Totenköpfen markiert sind.
Nun haben wir zwischen zwei Türen zu wählen. Wir nehmen die linke. Direkt hinter der Tür befindet sich eine Fallgrube mit Pfählen am Boden in die während des kommenden Kampfes die meisten unserer Gruppe reinfallen (bzw reingeschubst) werden. Neben dem untoten Magier sind eine Handvoll Kämpfer und zwei Spinnen in dem Raum. Durch die ungünstige Stellung in der Tür und die Fallgrube sehen wir zwischenzeitlich nicht besonders gut. Das geht sogar soweit, dass Rufnir von Chicles “Dragon Breath” stärker getroffen wird als jeder Gegner. Auch Nalkyr Feuerball trifft hier und da eher freund als Feind. Die Spinne ist besonders trickreich, da sie sich unsichtbar machen kann. Der Magier behakt uns mit Blitzschlägen und kann einstecken ohne Ende.
Natürlich schaffen wir es alle zu besiegen. Als Beweis für unseren Erfolg nehmen wir den Schädel des Magiers mit zu den Elfen. Es stellt sich heraus, dass das Verschwinden seines negativen Einflusses schon bemerkt wurde. Als dank erklären sich die Elfen bereit auf ein Zeichen hin einige ihrer Kämpfer dem Widerstand zur Verfügung zu stellen.
Unser nächstes Ziel ist Tors Landsitz und die Vertreibung der Bullywugs…

Comments

nalkyr

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.